Seit dem Start unseres Projektes im März befindet sich audioguideMe in einer offenen Beta-Phase. Diese Zeit nutzen wir, um mit Euch gemeinsam herauszufinden, wie unsere App in Zukunft aussehen und vor allem funktionieren soll. Für unsere Mission „Bring Orte zum Sprechen“ gibt es in vielen Bereichen keine Erfahrungswerte auf die wir zurückgreifen können. Euer Feedback, Eure Kritik und Anmerkungen sind es, die diese Plattform entstehen lassen. Ihr tragt dazu bei, sie zu verändern und sie Tag für Tag besser werden zu lassen. Das heute erscheinende Update 1.1 vereint grundlegende Erkenntnisse dieser Phase. Der am häufigsten genannte Wunsch, auch weiter entfernte Audios anhören zu können, wurde in der neuen Version umgesetzt.

Die Einführung unserer wiederkehrenden Rubrik „Audio des Monats“ war gewissermaßen ein erster Schritt in diese Richtung. Täglich ereignen sich überall auf der Welt spannende Geschichten, Menschen erleben großartige Dinge, haben wertvolles Hintergrundwissen, Anmerkungen und Hinweise, oder sie möchten Ihre Freunde gerne an einer besonderen Atmosphäre teilhaben lassen. Dabei bedarf es nicht zwangsläufig Aufnahmen von historischer Tragweite. Obwohl z.B. ein Audio vom Tahir-Platz etwas unglaublich Spannendes wäre, sind es doch gerade die kleinen persönlichen Geschichten, die den eigentlichen Charme ausmachen. Wie gut das funktioniert, möchten wir Euch seit einigen Monaten durch die ausgewählten Audios in der besagten Rubrik zeigen. Sei es die detaillierte Kenntnis einer Zuckerrübenfabrik, die sympathische Empfehlung einer Pizzeria, ein Live-Bericht von einer Party in Los Angeles oder auch etwas Sonderbares, wie die Geschichte einer Berliner Toilettenspülung – diese und viele weitere Beiträge verdienen es einfach, in Zukunft von mehr Menschen gehört zu werden.

Wir sind uns sicher, dass solche Audios auch in Zukunft einen Anreiz geben werden, die Handlungsorte aufzusuchen. Beim Verfassen eigener Beiträge bleibt die lokale Begrenzung in der Aufnahme natürlich bestehen, die enge Verknüpfung von Geschichten und ihren Handlungsorten steht weiterhin zentral im Fokus unseres Projektes.

Vielleicht macht es Sinn, an dieser Stelle noch kurz einige Worte zur Navigation auf der Plattform zu verlieren. Nach wie vor steht die mobile Anwendung der App im Vordergrund. Das bedeutet, dass Ihr auch weiterhin zunächst Audios in Eurer direkten Umgebung auf der Karte angezeigt bekommt. Der grüne Kreis, der zuvor Eure Hörweite signalisierte, ist nun verschwunden und wurde durch den gewohnten blauen Punkt bekannter Kartensysteme ersetzt. Ihr könnt Euch nun durch die Karte navigieren und in die unterschiedlichsten Beiträge, Orte und Ecken Eurer Stadt hineinhören.

update1-1-vergleich

Möchte man weiter entfernten Orten einen akustischen Besuch abstatten, habt Ihr momentan drei Möglichkeiten: Sehr intuitiv ist das eben beschriebene Verschieben der Karte, dies geht bislang bis zu einer gewissen Zoomstufe und ist daher am besten geeignet, um Beiträge in Eurer Stadt und etwas weiter darüber hinaus zu entdecken. Möglichkeit Nummer 2 ist die Suchfunktion für Audios, diese zeigt Euch zum gesuchten Begriff alle Audios im Umkreis von 300 Kilometern an. Eine weitere Möglichkeit ist Audios über den jeweiligen Ersteller zu finden. Auf Euren Profilseiten sind natürlich alle Audios, unabhängig zur momentanen Distanz gelistet und sofort hörbar, auch Eure Favoriten und die Favoriten anderer Nutzer könnt Ihr darüber finden und anhören. Daher nutzt unbedingt die Follower-/Following-Funktion, um Euch mit Freunden und anderen interessanten Leuten zu verbinden und somit immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Es gibt durchaus interessante Formate, bei denen es nötig sein wird, eine lokale Begrenzung des Hörangebots (wieder-) einzuführen. Ein Stadtspiel, im Stil einer akustischen Schnitzeljagd, ist zum Beispiel so ein Fall. Hier lässt die mobile Nutzung nicht nur eine zusätzliche Wirkungsebene entstehen, sondern ist vielmehr absolute Notwendigkeit für eine gelungene Umsetzung. Manche Menschen sehen in unserer Plattform auch Grundgedanken des Geocachings enthalten. Statt physische Caches zu finden, erläuft man sich bei uns exklusive Sprachnachrichten und Hörerlebnisse, die an die Orte ihrer Entstehung gebunden sind. Auch diesen Gedanken finden wir wunderbar, verstehen den Charme dieses Szenarios und werden mit Sicherheit schon bald Möglichkeiten schaffen, die so etwas ermöglichen, dann aber eben optional.

So, das war es erstmal von unserer Seite. Wir würden uns freuen, wenn Euch die App weiterhin zum Entdecken neuer Orte, Stadtviertel und Regionen anregt. Verbindet Euch untereinander auf der Plattform, bringt Orte zum Sprechen und hört was andere Menschen zu erzählen haben. Wir hoffen, dass es Euch gefällt und wünschen viel Spaß mit der neuen Version. Hinterlasst gerne einen Kommentar oder eine (hoffentlich gute) Bewertung im App Store. Dankeschön!

Haltet die Ohren steif, Euer audioguideMe Team.

One Comment

  1. Pingback: Stuffle, Stylemarks, CouchCommerce.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.